Olli Zeidler der Ausnahmesportler

Geboren: 24.07.1996

Wohnort: Schwaig bei Erding

Verein: Donau-Ruderclub, Ingolstadt

Größe: 2,03 m

Gewicht: 103 kg

Ausbildung: duales Studium Steuerrecht Bachelor

Zum Video

Wasser ist das bestimmende Element im Leben des Ausnahmesportlers Olli Zeidler. Seine Schwimmerkarriere fiel der Tatsache zum Opfer, dass sich 2016 seine Trainingsgruppe in München auflöste. Vater und Großvater aber erkannten das Potenzial von Olli und motivierten ihn, in den Einer der Ruderer zu steigen.

Die Familie, eine Ruderdynastie: Großvater Hans-Johann Färber holte 1972 in München olympisches Gold im Vierer. Ollis Vater Heino Zeidler war zweimal WM-Vierter. Onkel Matthias Ungemach Weltmeister 1990 im Achter und 1991 im Vierer mit Steuermann, Tante Judith Zeidler 1988 Olympiasiegerin im DDR-Achter. Seine jüngere Schwester Marie-Sophie Zeidler gewann bei den Juniorinnen schon WM- und EM-Medaillen.

Aus Ollis verhinderter Schwimmerkarriere entwickelte sich so eher zufällig eine der erstaunlichsten Ruderkarrieren: Bereits 2017 wurde Olli Deutscher Ergo-Meister. Es folgte zweimal Gold bei den Ergo World Games.

Seine überragende Physis trug ihn aber nicht nur an Land zu ersten Siegen, sondern auch und vor allem auf dem Wasser. Nur zwei Jahre nach Aufnahme des Rudertrainings wurde er im Oktober 2018 Weltcup Gesamtsieger.

Es folgten im Frühjahr 2019 jeweils die ersten Plätze bei der Deutschen und Europäischen Meisterschaft.

Bei den Weltmeisterschaften im österreichischen Linz holte er sich am 1. September 2019 den Sieg und damit die Qualifikation für die Olympischen Spiele.

Eine der ungewöhnlichsten Geschichten im deutschen Rudersport hat Fahrt aufgenommen, die Olympischen Sommerspiele in Tokio im Juli 2020 sind Ollis nächstes, ganz großes Ziel.


Trainer

Heino Zeidler

Vater und ehemaliger deutscher Meister im Vierer

Trainer und Manager

Hans-Johann Färber

Großvater und Ruder-Olympia-Sieger 1972 in München, außerdem Manager und Trainer von Marie-Sophie Zeidler.